Motorische Fertigkeiten lassen sich lernen. Viel Spaß macht das vor allem in der Gruppe.
Gruppe von Menschen macht Übungen zur motorischen Balance.

Motorische Fertigkeiten - wichtig für einen gesunden Rücken

Ausgeglichene motorische Fertigkeiten sind unverzichtbar für einen gesunden, starken und beweglichen Rücken. Um diese zu trainieren, entwickelte Diplom-Sportpädagoge und Physiotherapeut Dr. Joachim Merk ein spezielles Training, basierend auf der Idee der Funktionsgymnastik. Ziel ist es, Betroffenen durch einen gestärkten Rücken mehr Sicherheit und Lebensqualität im Alltag zu vermitteln, sowie die Einnahme von Schmerzmitteln auf ein Minimum zu reduzieren.

Was bedeutet „Motorik“ überhaupt?

Als Motorik bezeichnet man die Gesamtheit der selbstständigen Bewegungen, die der Körper willentlich ausführen kann. Jede kleinste Muskelanspannung führt durch Kraftanstrengung zu einer Bewegung von Körperteilen. Dabei können zum Beispiel die Stärke, die Geschwindigkeit und die Weite der ausgeführten Bewegungen stark variieren.

Zu den motorischen Fähigkeiten gehören Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Reaktionsfähigkeit, Rhythmus, Orientierung und Gleichgewicht.

Die willentlich gesteuerte Motorik des Körpers wird während der kindlichen Entwicklung erst Stück für Stück erlernt. Muskeln und Gehirn machen ein effektives Zusammenspiel erst möglich und werden erprobt und geübt, bis einzelne Bewegungen wie gewünscht ablaufen. Das können wir beispielsweise bei Babys beobachten. Neugeborene haben bei manchen Bewegungen, die sie ausführen, erstaunlich viel Kraft. Dafür fehlt ihnen jedoch die Präzision ihrer motorischen Fertigkeiten. So können sie durch den Greifreflex, der durch leichten Druck an der Handinnenfläche ausgelöst wird, einen Finger fest umschließen. Dieser Greifreflex der Hände ist schon bei frühgeborenen Babys vorhanden und bleibt bis zum neunten Lebensmonat bestehen. Im Gegensatz dazu, ist es Neugeborenen jedoch nicht möglich, gezielt nach einem Gegenstand zu greifen.

Die gesamte Motorik, also sowohl die Kondition, als auch die Koordination und die Schnelligkeit von Bewegungen, lassen sich bei Kindern und Erwachsenen gezielt trainieren, beispielsweise durch geeignete Übungen zum Dehnen oder durch Muskelaufbau.

Wieso ist eine ausgeglichene Motorik für den Rücken so wichtig?

Damit unser Körper effektiv funktionieren kann und dabei keine Schäden erleidet, ist eine gute und auch ausgeglichene Motorik entscheidend. Dies gilt auch für unseren Rücken. Wir brauchen beispielsweise Kraft im Rücken, damit wir auch schwerere Gegenstände tragen können und beim Heben von Lasten keinen Bandscheibenvorfall erleiden. Allerdings ist für eine insgesamt gerade Körperhaltung nicht nur die Rückenmuskulatur verantwortlich. Die Muskeln im Bauch und in der Brust sind ebenfalls wichtig. Sind diese Muskelgruppen wesentlich schwächer als die Muskeln des Rückens, drohen Fehlhaltungen und Schmerzen.

Daher sollten Sie bei Rückenproblemen die motorischen Fertigkeiten Ihrer gesamten Rumpfmuskulatur trainieren und keine Muskelgruppe auslassen. Vor allem Muskelaufbau und Dehnübungen sind entscheidend, wenn es darum geht, neuen Rückenschmerzen vorzubeugen. Bleiben Sie also am Ball und halten Sie Ihren Rücken fit. Hier finden Sie geeignete Übungen für die motorische Balance des Rückens:

Mobilisationsübungen:

Die Motorik des Rückens kann durch gezielte Übungen verbessert werden. Egal, ob bei einem Kurs der Volkshochschule, im Fitnessstudio oder zu Hause – mit gezielten Übungen lassen sich Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit des Rückens effektiv steigern. Wie man mit einfachen Übungen und ohne großen Aufwand seinen Rücken mobilisieren kann, erfahren Interessierte hier: