Rückenschmerzen in der Schwangerschaft

Rückenschmerzen sind in der Schwangerschaft keine Seltenheit.
Frau hat Rückenschmerzen in der Schwangerschaft

Rückenschmerzen in der Schwangerschaft gehören zu den klassischen Begleiterscheinungen. Manche Frauen leiden stärker darunter als andere. Zum Glück verschwinden die Rückenschmerzen meist von selbst wieder, spätestens nach der Geburt. Um sicher zu gehen, sollten neu oder stark auftretende Rückenschmerzen immer vom Arzt untersucht werden. Doch warum treten Rückenschmerzen verstärkt in der Schwangerschaft auf und was können Sie selbst dagegen tun?

Auslöser für Rückenschmerzen bei Schwangeren

Rückenschmerzen, die in der Schwangerschaft auftreten, haben ganz unterschiedliche Auslöser. Sie können in der Frühschwangerschaft auftreten oder erst zu einem späteren Zeitpunkt und verschiedene Bereiche des Rückens betreffen. Häufig schmerzt der Lendenwirbelbereich oder aber Nacken und Schultern. Schmerzen der Brustwirbelsäule treten dagegen seltener auf.

Ursachen im Überblick:

  • Im ersten Schwangerschaftsdrittel entstehen Schmerzen vorwiegend durch eine schnell wachsende Gebärmutter.
  • Zwischen dem 5. und 7. Monat hat die Größe des Kindes soweit zugenommen, dass sowohl das Köpfchen als auch die vergrößerte Gebärmutter auf sensible Nerven im Becken drücken und Rückenschmerzen auslösen können.
  • Viele Schwangere gehen mit zunehmendem Bauchumfang unbewusst ins Hohlkreuz, was ein weiterer Grund für Rückenbeschwerden ist.
  • Schwangerschaftshormone sorgen dafür, dass Muskeln und Bänder auflockern, um das Becken auf die bevorstehende Geburt vorzubereiten. Leider kann sich dadurch ein unerwünschter Nebeneffekt einstellen: Stabilitätsprobleme der Wirbelsäule mit Schmerzen, die im Becken spürbar werden.
  • Auch wenn Rückenschmerzen in der Schwangerschaft meist harmlos sind. Wenn sie plötzlich auftreten und sehr stark sind, sollten Schwangere nicht zögern, einen Arzt aufzusuchen. So können Komplikationen rechtzeitig erkannt oder ausgeschlossen werden. In der Spätschwangerschaft können Rückenschmerzen beispielsweise erste Anzeichen von Wehen sein.

Haltungstipps für Schwangere

Selbst wenn es schwer fällt, versuchen Sie so wenig wie möglich ins Hohlkreuz zu gehen. Halten Sie sich beim Stehen und Gehen gerade, ziehen Sie das Steißbein nach vorne und die Schultern nach hinten. Bleiben Sie so lang wie möglich aktiv. Gehen ist besser als langes Stehen. Wenn Sie sich ausruhen, legen Sie am besten die Beine nach oben. Das Tragen von schweren Gegenständen, sollten Sie in der Schwangerschaft grundsätzlich anderen überlassen.

Fit bleiben mit Bewegung

Bewegung ist in der Schwangerschaft wichtig, um möglichen Rückenschmerzen vorzubeugen oder diese erträglicher zu machen. Allerdings nur, wenn aus gesundheitlichen Gründen nichts dagegen spricht. Auf Sport bei dem die Verletzungsgefahr recht hoch ist, wie zum Beispiel Skifahren, Reiten oder Inline Skaten, sollten Sie besser verzichten. Um in Schwung zu bleiben, sind Schwimmen oder ausgiebige Spaziergänge besser geeignet. Beim Schwimmen werden nicht nur alle Muskeln gestärkt, sondern der Körper und die Gelenke durch den Wasserauftrieb entlastet.

Lesen Sie hier mehr zu