Tipps bei chronischen Beschwerden

     

    Während bei akut auftretenden Beschwerden zumeist eine rasche Kühlung ratsam ist, empfinden Patienten mit chronischen Rückenbeschwerden eine Wärmebehandlung meist als sehr wohltuend. Warm oder kalt: Die Art der Behandlung ist nicht zuletzt auch davon abhängig, was Sie als angenehmer empfinden.

    Eine warme Dusche wirkt manchmal Wunder

    Mit Wärme behandelt man zum Beispiel chronische oder stressbedingte Rückenbeschwerden. Eine warme Dusche oder ein warmes Bad tragen ebenso wie Wärmekissen und manche Einreibungen dazu bei, die verkrampfte Muskulatur zu lockern und die Schmerzen zu lindern. 

    Durch die Wärme werden die Blutgefäße erweitert, dadurch wird der erwärmte Bereich besser durchblutet, was die körpereigene Abwehr mobilisiert. Durch eine gezielte Wärmebehandlung ist eine Reduzierung der Schmerzmitteldosis möglich, in einigen Fällen kann dadurch sogar ganz auf Medikamente verzichtet werden.

    Fango & Co. bei Verspannungen

    Mithilfe von Fangopackungen oder Heißluftbestrahlungen wird die Muskulatur vor Massagen erwärmt. Dies ist vor allem bei starken Verspannungen ratsam. Doch die Fangopackung kann noch mehr: Laboranalysen haben ergeben, dass Fango auch entzündliche Prozesse abmildern kann. Besteht er zum Beispiel aus organischem bzw. „gereiftem“ Mineralschlamm, wie er aus den italienischen Kurorten Abano oder Montegrotto gewonnen wird, enthält er die von Mikroorganismen gebildeten entzündungshemmenden „Glykolipide“.

    Kühle Brise gegen Entzündungen

    Insbesondere bei Entzündungen kann eine Behandlung mit Kälte, die sogenannte Kryotherapie, sinnvoll sein. Kühle Moorpackungen, Alkoholumschläge, Beblasen mit kalter Luft oder ein Aufenthalt in der Kältekammer wirken schmerzlindernd und entzündungshemmend. In einigen Kliniken wird eine spezielle Kaltlufttherapie angeboten. Hierbei wird eiskalte Luft oder gasförmiger Stickstoff mit einem Schlauch für kurze Zeit auf den entzündeten Bereich gerichtet.

    Sauna – auch im Sommer

    Für Menschen mit chronischen Rückenbeschwerden ist beispielsweise ein regelmäßiger Gang in die Sauna ein probates Mittel, um die Beschwerden zu lindern. Durch das Saunieren wird der Stoffwechsel aktiviert und der Körper entschlackt. Zudem kann man hervorragend entspannen, sich vom Alltag erholen und Stress abbauen.

    Das Geheimnis der Kältetherapie

    Durch die Behandlung wird die Schmerzweiterleitung an den Nervenenden blockiert; dies hat einen ähnlichen Effekt wie eine Betäubung. Außerdem ziehen sich durch die Kälte die Blutgefäße zusammen und die Durchblutung wird geringer. Der Stoffwechsel wird verlangsamt und Entzündungsreaktionen gemildert.