Rückenschmerzen als Volksleiden

Bewegungsmangel ist einer der häufigen Gründe für Rückenschmerzen.
Rückenschmerzen als Volksleiden: Frau am Arbeitsplatz hält sich den schmerzenden Rücken

Wegen ihres häufigen Auftretens zählen Rückenschmerzen zu den sogenannten Volkskrankheiten. Nahezu 80 Prozent aller Mitteleuropäer leiden mindestens einmal in ihrem Leben an Rückenschmerzen. Wie kommt es dazu und wer genau ist betroffen? Die Ursachen für Rückenschmerzen sind ebenso vielfältig wie die Möglichkeiten der Behandlung. Zu den häufigsten Ursachen zählen Stress, Bewegungsarmut oder Bandscheibenvorfälle. In den meisten Fällen klingen akute Beschwerden rasch und sogar häufig ohne Behandlung ab. Dennoch besteht bei jedem neu auftretenden Rückenschmerz die Gefahr, dass die Symptome chronisch, also dauerhaft, werden. Während sich akute Schmerzen gut und effektiv behandeln lassen, ist dies bei chronischen Schmerzen schon schwieriger. Haben sich die Schmerzen erst einmal im sogenannten Schmerzgedächtnis manifestiert, sind andere Behandlungsansätze als die Einnahme von Schmerzmitteln notwendig.


Infografik: Rückenschmerzen als Volksleiden
Infografik Rückenschmerzen

Wer ist besonders häufig betroffen?

An Rückenschmerzen kann jeder erkranken. Männer wie Frauen, egal ob jung oder alt. Die Wahrscheinlichkeit, an Rückenschmerzen zu leiden steigt mit zunehmendem Alter, vor allem durch Verschleißerscheinungen der Wirbelsäule. Dennoch sind auch junge Menschen nicht vor dem Übel Rückenschmerz geschützt. Bereits jeder dritte Grundschüler beklagt sich gelegentlich über Kreuzschmerzen. Frauen sind mit 46,9 Prozent etwas seltener betroffen als Männer mit 48,7 Prozent (BKK-Report 2013). Auch der Arbeitsplatz spielt bei der Entstehung von Rückenschmerzen eine wichtige Rolle. In Branchen wie Informationsdienstleistungen und Datenverarbeitung, Medien sowie im Kredit- und Versicherungsgewerbe verursachten Rückenschmerzen die wenigsten Fehltage. Am häufigsten fallen Beschäftigte bei den Postdiensten, in den meisten Fällen wegen Muskel- und Skeletterkrankungen, aus, dicht gefolgt von Mitarbeitern der Abfallentsorgung und von Metallerzeugung und -bearbeitung.

Rückenschmerzen: häufigster Grund für Arbeitsfehltage

Die Kosten für das Gesundheitssystem aufgrund von Rückenschmerzen sind immens. Kranken- und Rentenversicherungsträger geben jährlich rund 20 Milliarden Euro allein für die Behandlung von Krankheiten des Stütz- und Bewegungsapparates aus. Hinzu kommen noch die Kosten für Arbeitsausfälle beim jeweiligen Arbeitgeber. Die Diagnose Rückenschmerz verursacht fast die Hälfte der Arbeitsunfähigkeitstage im Vergleich zu sonstigen Erkrankungen. Mehr als drei Viertel der Patienten werden für zwei Wochen krankgeschrieben und 4,3 Prozent der Erkrankten mit Rückenschmerzen fallen länger als sechs Wochen aus.

Sind Sie ein Kandidat für Rückenschmerzen? Machen Sie jetzt den Test!